Horacio Sapere

Geboren 1951 in Argentinien, lebt und arbeitet seit 1975 auf Mallorca. Zahlreiche Ausstellungen zeigten seine Bilder; u.a. in Palma, Berlin, Madrid, Barcelona, Bilbao, Toronto, Wien, Kairo, Amsterdam, Stockholm. Auf der Art-Cologne, Art Basel, Fiac Paris war er ebenso vertreten wie bei Kunst Rai Amsterdam, Elaac Montreal und Art Los Angeles.
oben: Horacio Sapere

rechts: Saperes Atelier auf Mallorca
• Selbstdarstellung • Selbstbetrachtung • Selbsterkenntnis • Selbstwahrnehmung • all dies vermitteln uns seine Bilder.

Saperes Bilder nehmen in Form und Inhalt Stellung zur heutigen Welt. Sie besetzen einen eigenen Platz in der aktuellen Malerei, indem sie das Figurative durch das Gegenstandlose unterstützen. Seit der Zeit des Neoexpressionismus in Deutschland und anderen Ländern, der Transvanguardia in Italien, der Brutalität so mancher englischer Figurenmaler, der philosophischen Haltung vieler Lateinamerikaner, der ironischen Eleganz, die sich in Frankreich und Spanien zeigte, brauchte es einen wie Sapere um eine Wende hervorzurufen. Er malt bildend und doch abstrakt, er zeichnet genau, ohne sich an eine absolute Realität zu halten, er ist farbig völlig ungehemmt.
Seine Bilder sind poetische Darlegungen.
oben: Horacio Sapere bei der Hankolorierung und Signierung der Edition: Ton Galerie - Wolfgang Hörnke, "Halbportrait"

unten: Horacio Sapere mit Wolfgang Hörnke und Druckplatte.
Die Genauigkeit der Darstellung, die Schärfe der Abbildungen zeugen von Saperes spanischen Wurzeln. Er gestaltet seine Motive ohne jede Rücksicht auf das Angenehme, das Freundliche. Und zu gleicher Zeit besteht eine Ruhe, eine Einladung zum Mitdenken und Mitfühlen in den Bildern.